TrutzBase

TrutzBase bietet Netzwerkschutz mit vierstufiger Sicherheitsarchitektur

  • Eine Stateful-Inspection-Firewall
    Diese schützt nicht nur die TrutzBox® selbst vor unbefugten Zugriff auf Netzwerkseite, sondern blockt auch Angreifer von außen. Zusätzlich schützt die Firewall alle angeschlossenen Netzwerkgeräte über entsprechende Portfreigaben vor unkontrolliertem Netzwerkzugriff.
  • Einen Anti-Viren Schutz
    Dieser schützt den Nutzer vor den meisten Viren (Würmern, trojanischen Pferden, Polymorphen etc.). Falls innerhalb von TrutzMail eine Viren-E-Mail erkannt wird, verschiebt er diese infizierte E-Mail in die Quarantäne. Die Virendatenbank wird automatisch regelmäßig aktualisiert und enthält derzeit ca. 3,7 Millionen Anti-Viren-Signaturen.
  • Ein Host-Intrusion-Prevention-System (H-IPS)
    Dieses läuft im Hintergrund zur Vorbeugung gegen Einbrüche; es erkennt Eindringversuche in die TrutzBox® und wehrt potenzielle Eindringlinge ab.
  • Ein Network-Intrusion-Prevention-System (N-IPS)
    Dieses System wertet den Netzwerk-Traffic aus und erkennt über den Netzwerk-Traffic mögliche Angriffsversuche, die nicht nur gegen die TrutzBox® selbst gerichtet sind, sondern auch solche, die gegen das gesamte Rechnernetz gerichtet sind und wehrt diese ab.
    Das N-IPS ergänzt die Firewall-Funktionalität und erhöht damit die Sicherheit des gesamten Netzes. In Kombination mit der Firewall werden geeignete Gegenmaßnahmen ergriffen, um Angreifer auszusperren.

Zusätzlich bietet TrutzBase noch die Einrichtung eines VPN-Zugangs an. Mit diesem VPN-Zugang kann remote von überall, über eine verschlüsselte Verbindung, auf die TrutzBox® zugegriffen werden und die TrutzBox® Funktionalitäten genutzt werden.